mineroom Studierenden-Wohnheim Leoben

  • Projekttyp : Neubau
  • Gebäudetyp : Studentenwohnheim
  • Baujahr : 2016
  • Übergabejahr : 2016
  • Klimazone : [Dfb] Humid Continental Mild Summer, Wet All Year
  • Nettogrundfläche : 5 900 m2
  • Bau / Renovierungskosten : 12 500 000 €
  • Funktionelle Einheit : 139 Wohnungen
  • Kosten/m² : 2 119 €/m2
  • Kosten/Wohnungen : 89 928 €/Wohnungen


Moderiert von : C21 France La redaction

Ähnliche Projektee

Studentenwohnheim 42! Die Antwort auf alle Fragen

Ein Leuchtturmprojekt ökologischen Bauens, zentral in Bonn gelegen. Mit einer Bauweise, die Ökologie und Wirtschaftlichkeit verbindet, tritt das innovative Projekt den Beweis an, dass Holzbau die Antwort auf die Frage sein kann, wie (...)


Empfehlungsschreiben


Kommentare


  • Erschienen 13 June 18
    von Martina Feirer|Deutschland
    Viewed 1854 time(s)
  • Vorgeschlagen von :




  • Contest

    Green Solutions Awards 2018 - Gebäude

    Energie & gemäßigtes Klima
    Abstimmung der Internet-Benutzer


    ARCHITEKTUR

    •  Bezug der Stadt Leoben und der Universität zur Natur und ihren Ressourcen spiegelt sich im Gebäude wider
    •  Veränderung als Gestaltungselement, vorgegraute Stulpschalung zieht sich aderförmig über die unbehandelten Lärchenholzschalung, Fassade wird sich im Laufe der Zeit unregelmäßig verfärben
    •  Durchgehende raumbildende Kanten erhalten den geschlossenen Straßenraum in der Anzengrubergasse und verlängern den Straßenraum in der Josef Heißl-Straße Richtung Stadt
    •  Blockrandbebauung schützt den Innenhof und den Garten vor Straßenlärm

    + Durch Absenken eines südlichen Gebäudeteils Sonnenfenster zum Hof

    + „Grüne Wand“ vor südseitigen Fassadenteilen im Innenhof und in der Anzengrubergasse, positive Wirkung auf das Mikroklima

    •  Zurückgesetzte Erdgeschoßzone entlang der Josef Heißl-Straße und an der Ecke zur Anzengrubergasse ermöglicht Einblickeins studentische Leben und Durchblicke in den Innenhof
    •  Natürliche Belichtung der Erschließungszonen, Reduktion Strombedarf für Beleuchtung
    •  gedeckte Fahrradstellplätzeunmittelbar neben dem Eingang

       KOOPERATIVES BAUEN

    •  Architekturwettbewerbmit Generalübernehmer und Preisgarantie als Basis
    •  Einbindungdes ausführenden Unternehmens und der Fachplaner bereits in der Wettbewerbsphase
    •  ambitionierter Zeitplan mit insgesamt 18 Monaten Planungs- und Bauzeit erfordert hohes Maß an Reaktionsschnelligkeit bei Entscheidungen, Flexibilität und lösungsorientiertem Handeln bei allen Beteiligten
    •  Örtliche Bauaufsicht (ÖBA) durch den Bauherren, jedoch Unterstützungdurch das Architektenteam zur Sicherung der architektonischen Qualität im Einvernehmen mit dem Generalübernehmer (Architekten sind Subunternehmer des Generalübernehmers!)
    •  durchgehendes partnerschaftliches Arbeiten aller Beteiligten mit dem Focus, das Gebäude in bestmöglicher Qualität in der vorgegebenen Zeit fertigzustellen, Begegnung auf Augenhöhe
    •   Eröffnung von mineroom termingerecht nach nur 11 Monaten Bauzeit

    NACHHALTIGKEIT

    • Holzbauweisemit Ausnahme von Eingangsbereich, Keller und Stiegenhäuser
    • 1.900 m³ verbautes Holz binden 2.000 t CO2
    • Upcycling, Türausschnitte der KLH-Wände werden zu mobilen Möbel, 250 m² Spanplatten werden eingespart und nochmals 25 t CO2 gebunden
    • Passivhaus Plus Standard mit hochenergieeffizienter Lüftungsanlage

    + Nutzung aller Dachflächen für eine größtmögliche Photovoltaikanlage

    •  Optimierung der stromverbrauchenden Komponenten und Vermeidung der Standby-Funktionen
    •  Internationale Studierende werden zu Multiplikatorenund tragen die Idee des Passivhauses und energieeffizienten Bauens in ihre Heimatländer

    KONZEPT Haustechnik

    • Gebäudehülle Passivhausstandard lt. PHI Darmstadt
    • Photovoltaikanlage388 PV-Module in Ost-West Ausrichtung belegt, Module monokristallin á 300Wp mit 3 Wechselrichtern.
      Gesamtnennleistung: 116 kWp
           Gesamtproduktion pro Jahr: 105.000 kWh
           Gesamtersparnis CO2 pro Jahr: 12.600 kg/a
    •   Aufstellfläche und Verrohrung für Stromspeicher bereits vorgesehen.
    •   Einsatz von LED Beleuchtung im gesamten Gebäude
    •   Bewegungsmelder und Dämmerungsschaltung in den Allgemeinbereichen
    •   Komfortlüftungsanlagemit parallel laufendem Rotationswärmetauscher und Einsatz spezieller Taschen- und Plisseefilter zur Reduktion des Strömungswiderstandes der Lüftungsanlage

    Lüftungsgerät Trox Cube mit 2 Rotationswärmetauschern
    Luftvolumenstrom 4.500m³/h pro Rotationstauscher
    Rückwärmezahl (EN308) 90,58%
    Rückfeuchtezahl 73,14%.

    • Aufzüge mit Rückgewinnung der Bremsenergie
    • Verwendung von Wasserspararmaturen mit erweitertem Kaltwasserbereich zur Reduzierung des Warmwasserverbrauches
    • Deckung des Restwärmebedarfs und Warmwasseraufbereitung mit Fernwärme (Prozessabwärme der VOEST Alpine Stahl)
    • Lademöglichkeit für E-Bikes und Elektroautos

    GEBÄUDEDATEN

    • Grundstücksfläche 3.214 m2
    • Bebaute Fläche 1.449 m2
    • Bruttogeschossfläche 7.196 m2
    • Nutzfläche Heim 5.900 m2
    • Heimplätze gesamt 201
    • Wohneinheiten gesamt 139

    DATEN BAUPHYSIK

    Außenwand 0,104 W/m2K

    Dach 0,067 W/m2K

    Decke gegen unbeheizt 0,091 W/m2K

    Fenster/Uw


    Zertifizierungssystem


    Ort

    , 2700 Leoben Österreich

    Technische merkmale