AHK-Geschäftsreise Rumänien - Energieeffizienz und erneuerbare Energien in öffentlichen Gebäuden

Auf in neue Märkte!

Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten AHK-Geschäftsreisen auf ihrem Weg ins Ausland. Bestandteil des Reiseprogramms ist eine Fachkonferenz und von der AHK individuell organisierte B2B-Geschäftstermine.

Während einer eintägigen Fachkonferenz am 03.11.2020 in Bukarest haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem rumänischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt.

An den darauffolgenden Tagen organisiert die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer individuelle Termine bei rumänischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Kontaktwünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Fragebogens mit der AHK genauestens abgestimmt.

 

Ihr Profil

  • Elektrische und mechanische Antriebe
  • Prozesswärme-Erzeuger
  • Wärme- und Kältetechnik
  • Heizungs- und Klimatisierungsanlagen auch in Kombination mit Photovoltaik/Solar- und Geothermie
  • Belüftungstechnologien
  • Kraft-Wärme-Kopplung, BHKWs, Wiedergewinnung von Abwärme
  • Mess- und Kontrollgeräte
  • Beleuchtung (innen, auβen)
  • Elektro- und Elektroingenieursleistungen
  • Austausch von Brennstoffen und der für deren Verbrennung benötigten Anlagen
  • Bautechnik: hochwertige Dämmung, Fenster- und Türen,
  • Niedrigenergie-/Passivhäuser
  • Energiemanagement

 

Potentielle Geschäftspartner

  • Vertreter von Städten, Kreise, Kommunen und Gemeinden
  • Regierungsbehörden und Staatsorgane
  • Vertreter von Krankenhäusern, Schulen, Universitäten und andere öffentliche Dienstleistungen
  • Betreiber von Kraftwerke- u. Wärmekraftwerken
  • Unternehmen mit Interesse an dezentralen Lösungen
  • Energy Service Companies/ Energy Contractors
  • Vertreter von Energieversorgern und Netzbetreibern
  • Bauträger, Architekten, Planungs- und Ingenieurbüros
  • Energieberater und -manager von Unternehmen
  • Installateure und Wartungsfirmen
  • Distributoren und Handelsvertreter

 

Zielmarkt

In Rumänien sind sowohl die öffentliche Verwaltung als auch der gewerbliche Bereich gefordert Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung zu ergreifen. Besondere Potenziale für die energieeffiziente Sanierung werden bei den Gebäuden gesehen, welche zwischen 1950 und 1990 gebaut wurden, da nach einer Nutzungsdauer von 30 Jahren und mehr in der Regel ein umfassender Sanierungsbedarf entsteht. Diese Gebäude entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Wärme- und Schallschutz, Behaglichkeit und Energiekosten schneiden im Vergleich mit den vielen Neubauten der letzten Jahre deutlich schlechter ab. Auch die Sanierung von Denkmälern gewinnt immer mehr an Bedeutung. Insbesondere in verschiedenen Städten in Siebenbürgen wie Sibiu, Oradea oder Timisoara sollen die Stadtzentren weitgehend saniert werden. Auch Bukarest hat viele Projekte zu bieten. Im Neubau haben Anbieter von Lösungen zur Beheizung- und Warmwasseraufbereitung gute Chancen Umsätze zu machen, besonders im Bereich der Erneuerbare-Energien und energetisch sinnvolle System-Lösungen (Wärmepumpen, Solarthermie-Anlagen usw.).

Bukarest
02/11 - 06/11/2020

Autor der Seite


  • Weitere Artikel

    Mehr Artikel

    Verwandte Themen