AHK-Geschäftsreise Kroatien - Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Gebäuden mit Fokus auf Sanierung

Auf in neue Märkte! Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten Auslandshandelskammer (AHK)-Geschäftsreisen auf ihrem Weg ins Ausland. Wir, die energiewaechter GmbH, sind als Durchführer vom BMWi beauftragt deutsche Unternehmen über das Programm zu informieren und ihre erfolgreiche Teilnahme zu unterstützen und zu begleiten.

Programm

  • Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten,
  • Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz,
  • Individuelle Gesprächstermine, die von der AHK organisiert und begleitet werden.

Termine

  • Fachkonferenz: 09.03.2021
  • Anmeldefrist: 08.01.2021

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser AHK-Geschäftsreise eingeladen. Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant.

  • Bautechnik (Fassadendämmung, Boden- und Deckendämmung, Fenster und Türen, Fassadenventilation und Sonnenschutz)
  • Konzepte: Smart Building, nachhaltiges Bauen und energieeffizientes Sanieren
  • Kälte-, Lüftungs- und Klimatechnik: Solare Kühlung, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, effiziente Lüftungs- und Kühlsysteme
  • Wärmepumpen
  • Heiztechnik, z.B. kombinierte Systeme aus modernen Brennwerttechnologien mit erneuerbaren Energien (Solarthermie, Geothermie, Biomasse und PV)
  • Gebäudewirtschaft/Gebäudetechnik (Wärmeverteilung und -übergabe, Beleuchtungstechnik, IKT Technologien, Mess- und Steuertechniken zur Gebäudeautomatisierung)

Fachpublikum im Ausland

Im Zielmarkt vermittelt die AHK Ihnen wichtige Kontakte für eine erfolgreiche Markterschließung. Dazu gehören insbesondere die individuellen Geschäftskontakte, die Sie in den begleiteten B2B-Gesprächen kennenlernen können. Darüber hinaus lädt die AHK Kontakte aus folgenden Bereichen zur Fachkonferenz ein:

  • Bauträger, Architekten und Ingenieurbüros mit Spezialisierung im Bereich nachhaltiges Bauen und Energieeffizienz unter Einbeziehung erneuerbarer Energien
  • Projektplaner und Projektentwickler
  • Spezialisierte Bau- und Baustofffirmen sowie Handelsunternehmen
  • Energiebeauftragte von Städten und Gemeinden und Energiedienstleister
  • Gebäudeverwaltungen
  • Installateure sowie Service- und Wartungsfirmen
  • Fachpresse
  • Weitere Multiplikatoren, Fachverbände und Institutionen

Zielmarkt Kroatien

Mit einem Anteil von 48% am Endenergieverbrauch gelten Gebäude in Kroatien als größte Energieverbraucher. Über 80% des Gebäudebestandes entsprechen nicht den gültigen Wärmeschutzanforderungen. Neben den energetischen Gebäudesanierungen erwartet die kroatische Bauwirtschaft vor allem in Zagreb in den kommenden Jahren einen deutlichen Aufschwung: Durch die schweren Erdbeben im März 2020 wurden insgesamt 25.000 private und öffentliche Gebäude mit mehr als 20 Mio. m2 Fläche teils schwer beschädigt. Es besteht daher großes Potenzial für deutsche Anbieter von Baumaterialien, einschl. Dämmstoffen, sowie spezialisierten Planungsleistungen nach neuestem Sicherheitsstandard.

Wichtigste Finanzierungsquelle sind die EU-Fördermittel der Struktur- und Kohäsionsfonds. Für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz stehen in der Förderperiode 2014-2020 gesamt 531 Mio. Euro bereit. Davon entfallen 311 Mio. Euro auf Gebäudesanierungen, weitere 20 Mio. Euro auf Straßenbeleuchtungen. Laut der nationalen Strategie zur Sanierung des Gebäudebestandes sollen sich die Investitionen bis 2049 auf rund 106 Mrd. Euro belaufen.

 

Weitere Informationen

 Energieeffizienz
 erneuerbare Energien
 Gebäude
 Sanierung

Autor der Seite


  • Weitere Artikel

    Mehr Artikel

    Verwandte Themen

     Energieeffizienz
     erneuerbare Energien
     Gebäude
     Sanierung