Veranstaltungstipp: Nachhaltige Schweizer Architektur

Veröffentlich von Zsóka Gyetvai

Termin

19. Juli bis 2. September 2012

Ort

Architekturmuseum Schwaben, Augsburg

 

Vor dem Hintergrund schwindender fossiler Ressourcen hat die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich das Konzept der „2.000 Watt-Gesellschaft“ entwickelt. Es sieht vor, den Leistungsverbrauch pro Kopf und damit den Energiebedarf und die CO₂-Emissionen zu reduzieren.
 
Welchen Einfluss diese Überlegungen auf das Bauen haben, zeigt die vom Amt für Hochbauten der Stadt Zürich konzipierte Ausstellung Nachhaltige Schweizer Architektur. Bauen für die 2.000-Watt-Gesellschaft. 20 beispielhafte Projekte veranschaulichen die neuen Wege der Architekten in Bezug auf Technologie, Gestaltung und Soziales.

 

Zielgruppen: alle Interessierten

Öffnungszeiten: Di bis So von 14.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise: Der Eintritt ist frei

Veranstalter: Architekturmuseum Schwaben, Augsburg

 

Bildnachweis: Studio Monte Rosa, Zürich/CH
Moderiert von : Zsóka Gyetvai

Other news in ""

Kongress: RESSOURCENSCHONENDE GEBÄUDE, am 21. und 22. Februar 2013

Erschienen 06 Dec 2012 - 11:15

Internationaler Kongress 21+22. Feb 2013 in Wien, Österreich parallel zur Messe BAUEN & ENERGIE   Nachhaltig Ressourcen nutzen, Plusenergiebauweise, Energieautarkie und Kreislauffähigkeit Bevölkerungszunahme und Anstieg der Lebensqual (...)

In Bremen wird Grundstein für DGNB-vorzertifiziertes Projekt gelegt

Erschienen 08 Nov 2012 - 15:35

Am Eingang der Bremer Überseestadt hat der Bauherr H. Siedentopf den Grundstein für das neue Projekt "WQ 1" gelegt. Nach den Plänen von Hadi Teherani entsteht eine Büroimmobilie mit knapp 7.000 m² BGF auf sieben Etagen. Bis Anfan (...)

Noch bis zum 5.Oktober! - Repräsentieren Sie Deutschland auf dem internationalen Markt für Nachhaltiges Bauen.

Erschienen 04 Oct 2012 - 09:55

Sehr geehrte Damen und Herren, unsere internationale Dachorganisation, der World Green Building Council, hat eine neue weltweite Umfrage zum Nachhaltigen Bauen gestartet.  Ziel ist es, wichtige Markttrends zu lokalisieren, die die (...)


Kommentare